Verschlüsselte Kommunikation mit Smartphone

SMS und Chats bzw. mobiles Messaging veschlüsseln mit TextSecure

Die als sichere und datenschutzfreundliche Whatsapp-Alternative gehandelte Messenger-App und SMS-Verschlüsselung Textsecure verschlüsselt mobiles Messaging auf dem Handy bzw. Smartphone.

Die Open-Source-Software bietet nicht nur verschlüsselte Chats über eine Internetverbindung, sondern kann auch herkömmliche SMS-Nachrichten verschlüsseln.

Der Messenger läuft auf gängigen Smartphones auf Basis von Android und es gibt eine Ankündigung einer Version fürs iPhone von Apple. Auch eine Desktop-Version soll folgen.

Verschlüsselt auch asynchrone Kommunikation

Zwar konnte mensch auch auf Smartphones sicherere Instant-Messenger mit OTR-Verschlüsselung nutzen. Allerdings mussten für damit gesicherte Kommunikation beide Kommunikationspartner gleichzeitig online sein.

Wie bei sonst ungeschützter SMS oder (verschlüsselter) E-Mail gewohnt funktioniert verschlüsselte Textkommunikation mit Textsecure auch bei asynchroner d.h. von speichernden Zwischenstellen vermittelter Kommunikation, so dass Sender auch Nachrichten abschicken können, wenn der Empfänger nicht online ist und dieser die Nachricht auch empfängt wenn der Sender längst wieder offline oder ohne Netz ist.

Verschlüsselter Gruppenchat

Per Gruppenchat können mehr als zwei Personen gleichzeitig miteinander verschlüsselt chatten.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Kommunikation

Damit sind die Inhalte der Ende-zu-Ende verschlüsselten Kommunikation nur für Sender und Empfänger im Klartext lesbar, nicht bei den für asynchrone Kommunikation zwischenspeichernden Dienstleistern oder Vermittlungsstellen.

Solange das Gerät nicht in fremde Hände fällt oder mensch sich mit sehr mächtigen Geheimdiensten anlegt, die Fähigkeiten haben auch über das Netz auf ihr Smartphone-Betriebssystem zuzugreifen ist diese App im Gegensatz zu ungeschützter SMS oder unsicheren Standard-Messengern wie Whatsapp, ICQ, Facebook-Chat und co gegen kommerzielles Datensammeln und das übliche Mitlesen der Inhalte bei zwischenliegenden Dienstleistern, Servern, Übertragungskabeln oder des von allen in der Nähe abhörbaren Handyfunks ein guter Schutz.

Betriebssystem des Smartphones bleibt angreifbar

Der relativ sichere und auch für asynchrone Kommunikation geeignete Messenger schützt leider nicht gegen gezielte Angriffe von technisch versierten Geheimdiensten, da die Hardware bzw. Firmware sowie Software der darunterliegenden Technik bzw. des Handys oder Smartphones (auch von außen) manipuliert und so an die für die Verschlüsselung nötigen und auf dem Gerät gespeicherten Schlüssel gelangt werden kann.